Regelmäßige Projekte oder Ferienpassangebote mit Kindern setze ich sehr gerne um. Kinder sind noch so an den Wurzeln und sprühen von Kreativität und Offenheit, dass sie sich an verschiedenen Themen herantrauen und voller Tatendrang umsetzen und somit etwas ganz Wertvolles entsteht. In dieser Zusammenarbeit bin ich immer sehr dankbar. Man sieht die Welt mit neuen Augen.

 

"Hier ein Spenden-Esel für Eritrea"

 

damit die Kinder nicht dort, in Eritrea, immer so schwer Wassereimer schleppen und sehr lange Strecken in diesem jungen Alter nach Hause tragen müssen.

"Frieden ist so viel, dass wir es weiterschenken möchten"

 

Was bedeutet uns Frieden, 
wann empfinden wir Frieden in uns? 
Wann sind wir zufrieden? 
Wenn wir in der Natur sind, uns mit Freunden treffen,  
in die Heimat fahren, wenn wir Zeit mit der Familie verbringen, einander helfen. 
Frieden ist, wenn wir uns geborgen fühlen. 
Es sind manchmal die ganz kleinen und einfachen Dinge, 
die die große und durchschlagende Wirkung erzielen.
Wenn jeder von uns seinen inneren Frieden findet, still wird, nach innen hört, 
welche Wirkung hat es dann für die ganze Welt? 
In der Verbindung mit der Natur sei es möglich, 
wahrhaft Glück zu erleben und den inneren Frieden zu finden. 

In goldene Farbe ist im Zentrum des Bildes ein Stück Natur eingebettet. 
Es deutet auf deren Kostbarkeit. Die runde Form versinnbildlicht 
den Kreislauf der Dinge – bewirkt man Gutes, glaubt man an das Gute im Menschen, 
schenkt man es weiter, so kommt das Gute und Kostbare zurück. 
So wie die Natur bunt ist, ist auch jeder Mensch anders, 
etwas Besonderes und eine Bereicherung für die Welt. 
Egal welcher Hautfarbe, Religion, Gesinnung sind wir alle 
ein Teil der Natur, in deren Kreislauf gebunden, 
voneinander abhänging und aufeinander gestellt. 
Um Erhalt der Natur, deren Vielfalt und des Friedens wollen wir uns gemeinsam kümmern. 

Jeder von uns kann für den Frieden etwas tun! 

 

Das Bild entstand in einem Workshop mit Stephie Bieda und Kindern aus dem Stadtteil Stein.

 

"Mayors for peace": Geretsrieder Jugend gestaltet Ausstellung im Rathaus  -  08.07.2015 Frieden ist...

„Das Thema Frieden ist heute aktueller denn je“, sagte Bürgermeister Michael Müller im Foyer des Rathauses. Dort wurde die Ausstellung „Frieden ist ...“ eröffnet. Die Ausstellung hat der Trägerverein Jugendarbeit zusammen mit Kindergärten, Schulen, der Lebenshilfe, der Asylbewerberunterkunft und weiteren Einrichtungen gestaltet. Anlass war der Friedenstag des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden).

Gegründet wurde die Initiative 1982 von Hiroshimas Bürgermeister Takeshi Araki. Ziel ist es, die Friedensarbeit und die atomare Abrüstung voranzutreiben sowie gegen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung vorzugehen. Geretsried ist dem Bündnis im Mai 2012 beigetreten und gehört damit zu 434 Mitgliedern in ganz Deutschland. Weltweit sind es über 6700. Bürgermeister Müller blickte auf die Geschichte der Stadt zurück: „Hier in Geretsried war früher ein Rüstungswerk, eine Produktionsstätte für den Krieg. Heute leben wir in einer blühenden Stadt, in der Menschen zahlreicher Nationen eine Heimat gefunden haben. Wir haben den Krieg und die Zerstörung überwunden. Unsere größte Herausforderung ist es nun, den Frieden zu bewahren.“ Dagmar Sosnowska vom Trägerverein lobte die Kreativität der Arbeiten: Liebevoll gefaltete Friedenstauben aus Papier, Bilder mit sich reichenden Händen und Zettel mit Gedanken, was einem der Frieden bedeutet, regen zum Nachdenken an. Ein Ginko­Baum steht für Hoffnung. „Nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima 1945 soll dieser Baum als erster wieder ergrünt sein“, erklärte Sosnowska. „Seitdem gilt er weltweit als Symbol für den Frieden.“ Zum Schluss baten die Veranstalter die Gäste, ihre Gedanken zu Papier zu bringen. Müller machte den Anfang und malte eine Taube, die von „Frieden“ zu „Hoffnung“ fliegt – mit den Worten: „Es bleibt an uns, was wir daraus machen.“

Sabine Hermsdorf,  Geretsrieder Merkur

 

Ein kreierter

 

"Bodymix"

 

von den Kindern der KLHS Geretsried

als Symbol, dass wir Teil eines Ganzen sind und miteinander farblich zu einer Einheit werden.

 

Jeder trägt dazu bei!

Jeder hat seinen Anteil!

Wir schaffen uns

 

"Wächter"



die uns in jeder Lebenslage beistehen. Das ist ein schönes Gefühl, dass uns Richtung, Begleitung und Geborgenheit schenkt.

 

"Der Wächter der Gedanken"

"Der Wächter der Gefühle"

"Der Schutzengelwächter"

"Der Streitschlichterwächter"

"Der Alleswächter"

"Der Schulwächter"

"Der Familienwächter"

"Der Nepomukwächter - Der Wächter über die Tiere die uns begleiten"

 

Die Kinder der Karl-Lederer-Grundschule Geretsried, kreieren IHR

 

"Logo der Grundschule Geretsried"

 

als multikulturelles Miteinander und bunte Einheit. Kinder lernen gemeinsam und wachsen miteinander.

Wir spüren in uns durch Naturmaterialassemblagen und eigen gesammelten Fundstücken die Natur in und um uns, erörtern die Jahreszeiten und lernen sie schätzen und erleben tätsächlich...

 

"das Wunder der Natur"

Kreativität mit Trend! Unser Topmodel wird individualisiert! Jetzt wird sie zur Astronautin oder Sportlerin oder doch eine Fee....

 

"Die Phantasie kennt keine Grenzen"

z.B. bei verschiedensten Ferienaktionen

 

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atelier S.Bieda